Fünf Tools, die ein Webentwickler beherrschen sollte

1. Vim (vi improved)

Vim ist einer der beiden großen Unix-Texteditoren neben EMACS. Von Anfängern wird er nicht geschätzt wegen seiner ungewöhnlichen Bedienung: er verzichtet komplett auf Menüs, die wesentlichen Funktionen werden über Steuercodes eingegeben: statt einem Klicken eines “Ersetzen-Dialogs” gibt man etwa :%s/alt/neu/g ein, um alt gegen neu zu ersetzen. Mit der Zeit erkennt man, daß derartige Eingaben erheblich schneller sind als die “gewohnte” Methodik. vim lernt man am besten durch das Lernprogramm vimtutor.

Die Vorteile von Vim liegen auf der Hand: klein, schnell, volles Syntax-Highlighting, dafür aber auch ohne Zeitverluste direkt vom Server aus zu bedienen. Ein echter Helfer, wenn man über ssh nur schnell zwei oder drei Änderungen vornehmen will, aber auch ein Profitool für große Softwareprojekte.

Vim gibt es auch für Windows und viele andere Betriebssysteme.

2. Firebug

Firebug ist ein echtes Schweizer Taschenmesser für den Mozilla Firefox: Nicht nur liefert es aussagekräftige Fehlermeldungen wenn ein Javascript mal wieder nicht funktioniert, man kann damit auch CSS und HTML ändern und die Veränderungen sofort betrachten – so kann die häufig langwierige Fehlersuche im Layout auf ein Minimum reduziert werden. Ein Ladezeit-Tool rundet Firebug ab.

3. Ein beliebiges, halbwegs ausgereiftes UML-Tool.

Will man strukturiert entwickeln, kommt man heute an objektorientierter Entwicklung nicht vorbei. UML ermöglicht es, die teilweise verwirrenden Elemente von OOP in eine verständliche Grafik zu visualisieren.

Gute UML-Editoren zeichnen sich unter anderem im einem automatisierten Generieren von OOP-Codegerüsten aus. Linux-User werden hier gerne zu Umbrella greifen, für Windows-Usern ist Visual Paradigm zu empfehlen, das auch in einer kostenfreien Lite-Version verfügbar ist.

4. Smarty

Streng genommen ist Smarty kein Tool, sondern eine Template-Engine für PHP. Die saubere Trennung zwischen Programmlogik und Design lässt sich nur durch eine solche Template-System erreichen.

Smarty ist einfach erlernbar und dennoch sehr mächtig. Für andere Sprachen existieren selbstverständlich vergleichbare Template-Engines.

5. Subversion

Subversion ist ein Source-Versionierungs-System: Es speichert jede Veränderung an einem Projekt, und ermöglicht dem Entwickler so, jede Variante einer Datei nachträglich zu rekonstruieren. Für größere Teams stellt es die Möglichkeit bereit, unabhängig voneinander an der selben Codebasis arbeiten zu können. Subversion sorgt so für Datensicherheit, eine Möglichkeit, Änderungen auch bei komplexen Projekten nachvollziehen zu können und für die Vermeidung eines gegenseitigen “Überschreibens” von Dateien.

script type=”text/javascript”>